KISMET

Der osmanischen Spionin folgend

Die schöne osmanische Spionin lachte über den kleinen Parfümflakon, der extra für sie entworfen worden war. Er hatte die Form eines prächtigen Elefanten, ein Verweis auf Valmiki, den Verfasser des Ramayana, denn man hielt Kismet für eine indische Prinzessin. Spirituell
und polyglott pflegte sie das Geheimnis um ihre Herkunft. Einige Zeit war sie der Mittelpunkt der Pariser Abendgesellschaften der Goldenen
Zwanziger. Dann verschwand sie und tauchte nie wieder auf. Geblieben ist nur die Erinnerung an die betörende Spur, die sie hinterließ, die des Dufts, den Lubin für sie kreierte. Kopfnote: Bergamotte, Zitrone und Petitgrain.

KOPFNOTE:
Bergamotte, Zitrone und Petitgrain

HERZNOTE:
reine Rosa Centifolia,
Essenz der bulgarischen Rose sowie
Patschuli

BASISNOTE:
Labdanum aus Zistrose,
Opoponax,
Bourbon-Vanille

Parfümeur
Thomas Fontaine